MESSERDEPOT
Impressum

Unsere AGB

Widerrufsrecht

Versandkosten

Kontakt

Datenschutz

Erweiterte Suche »

Home

Ihr Konto

Merkzettel

Warenkorb

Kasse
Startseite » Katalog » Sushi selber machen


Sushi selber machen - Rezepte von Messerdepot

Sushi selber machen - Ein Service von Messerdepot


Teil 1: Sushi Grundregeln & Sushi Reis

Hallo,

es freut mich sehr, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Mein Name ist Sven Kinast und ich bin Inhaber der Firma Messerdepot aus Solingen. Zu meiner Leidenschaft hochwertige Messer zu verkaufen gehört aber auch das Kochen. Besonders angetan bin ich von der "Kunst" japanischer Gerichte. So besuchte ich in der Vergangenheit diverse Kochkurse und möchte Ihnen hier ein paar Tipps zur Sushi-Herstellung aufzeigen. In einer mehrteiligen Serie, werde ich Ihnen jeden Monat weitere Informationen zum Sushi machen hier aufzeigen. Daher lohnt es sich, dass Sie unser Newsletter abonnieren, welches wir nur 1x im Monat versenden. Dort informieren wir Sie dann in den kommenden Monaten über weitere tolle Rezepte.

Ich habe keine Ahnung...was brauche ich zum Sushi machen?

Ganz einfach! Guten frischen Fisch, ein gutes Messer und Spass am Kochen! Eigentlich ist das schon alles, wenn man dann noch weis, wie man Sushi richtig zubereitet. Wichtig ist, dass Sie wirklich einen Fischfachhändler aufsuchen, wo Sie sich sicher sein können hier wirklich frischen Fisch zu erhalten. Das ist das A&O wenn man überlegt, dass man hier rohe Ware zu sich nimmt, die weder tiefgekühlt war noch in der Pfanne erhitzt wird um gesundheitliche Bakterien abzutöten.

Dann natürlich ein gutes Messer. Ich bevorzuge schmale Kochmesser mit einer Klingenlänge von 240-270mm. Diese werden bei uns im Messershop als Sushimesser, Schinkenmesser oder Tranchiermesser geführt. Gerade bei grossen Fischstücken ist die lange und schmale Klinge wirklich ein Vorteil. Zum einen läuft man nicht Gefahr den Fisch aufgrund zu kurzer Klinge zu zerstückeln, des weiteren haftet das Schneidgut nicht so stark an der schmalen Klinge. Falls Sie hierzu eine Beratung wünschen so sprechen Sie mich einfach an.

Jetzt haben Sie frischen Fisch und ein gutes Messer von uns, aber wo bekomme ich den Rest noch zum Sushi machen her? Berechtigte Frage. Bei uns in Solingen gibt es ein Thai-Geschäft. Da finde ich alles was ich so benötige. Aber auch im Internet findet man so manchen Händler der Sushizubehör anbietet. Ich selber bin aber ein Freund davon, die Lebensmittel vor Ort zu kaufen.


Was muss ich noch besorgen?

Sushireis, Reisessig, Sushimatte, Frischhaltefolie, Zucker, Salz, Fischsorten (wie. z.b. Lachs, Thunfisch, Garnelen, etc), Wasabi, Sojasauce, Ingwer (eingelegter), Nori-Blätter, Surimi, Avocado, und noch vieles mehr.

Sushireis richtig zubereitet

Ebenfalls wichtig ist die richtige Zubereitung des Sushireises. Dieser wird im ausgekühlten Zustand geformt. Er muss klebrig aber darf nicht zu feucht sein. Dazu sollte er noch eine Grundwürze beinhalten. In den folgenden Punkten möchte ich Ihnen dies nun erklären.

Für 4 Portionen verwende ich:

  • 250g Sushi Reis
  • 2 El Reisessig
  • 1 EL, gest. Zucker
  • 1 TL Salz
Um Sushirollen wie Hoso Maki herstellen zu können, benutze ich als Hilfe eine Bambusunterlage. Damit aber nicht der klebrige Reis zwischen den einzelnen Bambusstäbchen hängen bleibt und man später mit viel Aufwand versucht die Matte wieder sauber zubekommen, hülle ich die Sushimatte komplett mit Frischhaltefolie ein. Diese kann dann später einfach entnommen werden und die Matte ist für den nächsten Sushievent wieder voll verwendbar.
Der Sushireis muss richtig gut mit kaltem Wasser gewaschen werden. Dazu nicht einfach das Wasser rein und kurz mal umrühren und fertig, sondern immer wieder das Wasser wechseln bis es nachher fast klar bleibt. Dann 330ml frisches Wasser in den Kochtopf (oder soviel das der Reis komplett mit Wasser bedeckt ist) geben und den Sushireis 20min im kalten Wasser quellen lassen.
Nun den Sushireis kochen. Und zwar so lange, bis das ganze Wasser verdunstet ist. Anfangs können Sie eine hoche Temperatur wählen, doch zum Schluss sollten Sie die Temperatur reduzieren um ein anbrennen zu verhindern. Anders als bei unserem europäischem Reis, wird hier nicht das Wasser abgekippt. Wenn das Wasser fast verkocht ist, immer wieder mit dem Kochlöffel umrühren um diesen Prozess zu beschleunigen.
Wenn das Wasser dann verkocht ist muss der Reis noch kühlen und wir eventuelles Restwasser aufsaugen. Dazu lege ich immer 2-3 Zewa unter dem Deckel, die dann das Wasser aufnehmen. Jetzt heist es warten bis der Reis abgekühlt ist. Daher ist es immer ratsam, den Reis schon einige Zeit vor dem "Schmaus" herzustellen....er darf bzw. soll ja kalt werden.
In der Zwischenzeit können wir schon mal die "Soße" für den Reis herstellen, damit dieser den richtigen Eigengeschmack bekommt. Dazu brauchen wir die o.g. Mengen an Reisessig, Salz und Zucker.
Alle 3 Zutaten geben wir in einen Topf und lassen den Zucker und das Salz bei mittlerer Stufe im Essig auflösen. Ist dies geschehen so lassen wir dies auch abkühlen. Sobald der Reis ebenfalls abgekühlt ist, träufeln wir die komplette Menge vorsichtig unter dem Reis.

Fertig ist unser Sushireis!

 

 

 

Hat es Ihnen gefallen oder schon einmal ausprobiert? Dann würden wir uns auf Ihre Meinung sehr freuen. Gerne auch mit Bild. Text und Bild würden wir dann hier auf dieser Seite veröffentlichen. Senden Sie Ihre Nachricht an service@messerdepot.de
Empfehlung:
Sushimesser Damast VG5 Tamahagane Messer 240mm Dieses Messer verwende ich hauptsächlich zur Sushiherstellung. Es ist ein Messer der Serie Tamahagane mit einer 240mm langen Damastklinge. Die Mittellage ist ein hochwertiger VG5 Stahl der von 63 Lagen Damast ummantelt ist. Sehr scharf und gut im Handling.

Ansehen


Das gibt es beim nächsten mal:

Herstellung Temari Sushi - Sushi Bällchen


Zurück
Über uns MDK-Service Rechtliches Interessantes Mehr über    
Kontakt
Impressum

Das sind wir
Schleifservice
Newsletter
Rückgabe
Preissicherheit
Waffenrecht
Verpackungsverordnung
Sushi selber machen